Titel: Färben von Tannenholz zu Schachteln.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1855, Band 136/Miszelle 13 (S. 467)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj136/mi136mi06_13

Färben von Tannenholz zu Schachteln.

Man kocht 1 Loth gutes Fernambukholz mit so viel Regenwasser, daß man 3 3/4 bis 4 Schoppen Abkochung erhält; in der ganzen Menge der warmen Flüssigkeit löst man sofort 1 bis 1 1/2 Quentchen krystallisirten Alaun (Kalialaun). In dieser warmen Flüssigkeit läßt man die Holzspäne, die man färben will, 1/4 bis 1/2 Stunde liegen. Sachkenner erklärten Proben von so gefärbten Spänen als gelungen. (Württembergisches Gewerbeblatt, 1855, S. 105.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: