Titel: Braithwaite's Bedachungsart für Häuser, Eisenbahnstationen etc.
Autor: Braithwaite, John
Fundstelle: 1855, Band 137, Nr. XXIV. (S. 100)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj137/ar137024

XXIV. Bedachungsart für Häuser, Eisenbahnstationen, Wasserreservoirs u.s.w., welche sich John Braithwaite, Civilingenieur in London, am 10. Juni 1854 patentiren ließ.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Mai 1855, S. 386.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Ich construire hängende Dächer, wobei alle zwischenliegenden Säulen und Stützen entbehrlich sind. Die Endpfeiler oder Widerlager erhalten die dem Gewichte des hängenden Daches angemessene Tragkraft.

Die Skizzen Fig. 10 und 11 stellen diese Methode beispielshalber in Anwendung auf die Bedachung eines Reservoirs dar. Fig. 10 ist ein hölzernes Hängedach, Fig. 11 ein solches aus Eisenblech. A, A in beiden Figuren sind die Tragpfeiler, B die über die Sättel beider Pfeiler laufenden Ketten, deren Enden bei B' in Mauerwerk eingelassen sind, so daß die Pfeiler keinerlei Seitendruck ausgesetzt sind. C ist das an den Stangen oder Gliedern D, D von den Ketten B herabhängende Dach. E ist das Reservoir. Zum Schuß des Daches gegen die Wirkungen des Windes können noch Ankerketten an verschiedenen Stellen im Innern des Daches befestigt und mit dem Boden des Reservoirs in feste Verbindung gebracht werden.

Hängedächer der beschriebenen Art eignen sich vortrefflich zur Bedeckung von Eisenbahnstationen und ähnlichen Bauten, bei denen ein ununterbrochener von Säulen freier Raum wünschenswerth und nothwendig ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: