Titel: Barham's Apparat zum Anfeuchten der Briefmarken beim Aufkleben derselben.
Autor: Barham, A. G.
Fundstelle: 1855, Band 137, Nr. XXVIII. (S. 106–107)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj137/ar137028

XXVIII. Apparat zum Anfeuchten der Briefmarken beim Aufkleben derselben, welchen sich A. G. Barham zu Bridgewater, am 3. Juni 1854 patentiren ließ.

Aus dem London Journal of arts, Mai 1855, S. 277.

Mit einer Abbildung auf Tab. II.

Fig. 7 stellt diesen Apparat im Längendurchschnitte dar. a ist der Fuß des Apparates; b der Anfeuchtetrog; c ein luftdichter, durch die Oeffnung d mit Wasser zu füllender Behälter; e eine siebartig durchlöcherte Platte, auf welche eine Schichte h von Filz, Schwamm oder einem sonstigen absorbirenden Material gelegt wird; f ist ein an einem Scharnier beweglicher, gleichfalls durchlöcherter Deckel, durch welchen die Feuchtigkeit des Materials h dringt. i, i sind Behälter für die Briefmarken und k der zugehörige Deckel.

Um den Apparat in gebrauchsfähigen Zustand zu setzen, füllt man den Behälter in umgekehrter Lage durch die Oeffnung d mit Wasser. Der äußere Luftdruck verhütet bei aufrechter Stellung des Behälters das Ausfließen des Wassers. Der Filz indessen wird vermöge der Capillarattraction beständig mit Wasser gesättigt erhalten, bis letzteres consumirt ist. Man legt die Briefmarke auf das Sieb f, und drückt dieses mit dem Finger |107| auf den Filz, wodurch eine Portion Wasser in die Höhe getrieben wird, und die Briefmarke die für das Aufkleben nöthige Feuchtigkeit erhält.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: