Titel: Garland's Verbesserungen an rauchverzehrenden Dampfkessel-Oefen.
Autor: Garland, William
Glasson, Josiah
Fundstelle: 1855, Band 137, Nr. LXVI. (S. 244–245)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj137/ar137066

LXVI. Verbesserungen an rauchverzehrenden Dampfkessel-Oefen, welche sich William Garland und Josiah Glasson zu Soho Foundry in Staffordshire, am 25 Juli 1854 patentiren ließen.

Aus dem London Journal of arts, Mai 1855, S. 274.

Mit Abbildungen aus Tab. IV.

Die Erfindung besteht in der Anwendung hohler Roststäbe aus Guß- oder Schmiedeisen, welche behufs einer wirksameren Rauchverzehrung an der |245| geeigneten Stelle Luft zuführen und dadurch zur Brennmaterial Ersparniß beitragen.

Fig. 17 stellt einen Cornwallis-Dampfkessel mit der daran in Anwendung gebrachten Erfindung im senkrechten Durchschnitte, Fig. 18 im Querschnitte dar. Der Rost besteht aus hohlen Stäben, durch welche die Luft von a nach b streicht. Die Biegungen c bilden die Feuerbrücke. Fig. 19 zeigt die Anwendung der hohlen Stäbe auf einen Muffel- oder Glühofen. Außer den hohlen Roststäben ist hier in dem Gewölbbogen e, e ein Luftcanal d, d angebracht, welcher die heiße Luft dem Ende des Ofens zuführt. Bei Kesseln, welche einen starken Zug haben, ist an der Vorderseite des Rostes ein Schieber f zur Regulirung des Luftzuges angeordnet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: