Titel: Kirchweger's neue Saug- und Druckpumpe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1855, Band 137/Miszelle 2 (S. 153–154)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj137/mi137mi02_2
|154|

Kirchweger's neue Saug- und Druckpumpe.

Auf einigen Wasserstationen der hannoverschen Eisenbahnen ist seit einigen Jahren eine vom Maschinendirector Kirchweger in Hannover construirte Wasserpumpe im Gebrauche, deren äußerst einfache und zweckmäßige Construction eine Bekanntmachung in weiteren Kreisen verdient. Abweichend von den gewöhnlichen Saugpumpen, schafft dieselbe nicht in einzelnen Stößen, sondern ohne Unterbrechung das Wasser des Brunnens in die Höhe, wodurch das Moment der Arbeit wesentlich verringert wird. Zu dem Zwecke hat der trichterförmige Kolben, welcher, wie gewöhnlich, aus Gußeisen und einer Lederscheibe construirt ist, eine gegen die gebräuchlichen sehr starke Kolbenstange, so daß der Inhalt des Stiefels genau doppelt so groß als der Kubikinhalt des Kolbens nebst Stange ist. Bewegt sich nun der Kolben in die Höhe. so saugt der Kolben durch das Kugelventil und das Saugrohr den Stiefel voll Wasser, so daß beim Heruntergange des Kolbens durch dessen Oeffnungen das Wasser über denselben tritt, nachdem zu gleicher Zeit das Kugelventil sich geschlossen hat. Das Wasser, welches unter dem Kolben dem Kubikinhalte des Stiefels gleichkam, findet jedoch über dem Kolben nur die Hälfte dieses Raumes, dessen andere Hälfte von dem Kolben und dessen Stange ausgefüllt wird und muß deßhalb eine Wassermenge durch das Abflußrohr abgeführt werden, welche genau gleich dem Kolbenkubikinhalte ist; beim Aufgehen des Kolbens wird dann die andere Hälfte des aufgesogenen Wassers gehoben u.s.w.

Es ist hieraus leicht ersichtlich, daß diese Pumpe genau eben so viel Wasser fördert, als eine einfache Saugpumpe, daß sie jedoch einen continuirlichen Wasserstrahl hervorbringt, wie oben angegeben wurde; ebenso dürfte auch die Benennung „Saug- und Druckpumpe“ gerechtfertigt seyn. (Organ für den Fortschritt des Eisenbahnwesens, 1855, Heft 1.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: