Titel: Zusatz für den Weingeist, um seine Anwendbarkeit als Getränk zu verhindern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1855, Band 137/Miszelle 6 (S. 239)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj137/mi137mi03_6

Zusatz für den Weingeist, um seine Anwendbarkeit als Getränk zu verhindern.

Die Industriellen in England wünschten schon längst den Weingeist für technische Zwecke von der dort eingeführten Steuer befreit. Um diesen Reklamationen ohne Benachtheiligung der Staatseinnahmen entsprechen zu können, beauftragte die Accise-Verwaltung eine aus drei ausgezeichneten Chemikern bestehende Commision, die geeignetste Substanz zu ermitteln, welche angewendet werden kann, um dem Weingeist einen unangenehmen Geschmack zu ertheilen, ohne daß er die zur Benutzung in den technischen Künsten erforderliche Reinheit verliert. Man wählte den Holzgeist (Methylalkohol); mit solchem vermischter Weingeist, kann durch Destillation nicht trinkbar gemacht werden.

Der Schatzkanzler hat bereits im Haus der Gemeinen eine Bill wegen steuerfreier Anwendung des Weingeists zu industriellen Zwecken eingebracht. (Cosmos, Revue encyclopédique, Juni 1855, S. 706.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: