Titel: Hotchkiss's Universalschraubenschlüssel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 140, Nr. XVI. (S. 92–93)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj140/ar140016

XVI. Universalschraubenschlüssel von J. Hotchkiss.

Aus dem Practical Mechanic's Journal, April 1855, S. 6.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Ein sehr einfacher und auf das Maaß einer jeden Schraubenmutter leicht verstellbarer Schraubenschlüssel wurde kürzlich von Hrn. John Hotchkiss zu Sharon in Connecticut erfunden. Derselbe ist in Fig. 25 dargestellt; obgleich er mit der größten Genauigkeit und Leichtigkeit auf jedes verlangte Maaß eingestellt werden kann, so läßt er sich doch sehr rasch öffnen und schließen, und folglich schnell für jede Schraubenmutter passend machen – ein Vorzug, der ihn bald bei allen Mechanikern empfehlen wird.

Dieser Schraubenschlüssel weicht in seiner Form wenig von den bisher gebräuchlichen ab, nur ist seine bewegliche Hälfte etwas anders construirt; |93| sie ist nämlich auf den Stiel lose aufgeschoben, und greift mit einer kurzen endlosen Schraube in Zähne ein, welche auf der Vorderseite des Stieles angebracht sind, und wird mit diesen Zähnen durch eine Feder in Berührung erhalten, die durch punktirte Linien angedeutet ist. Die Zähne auf dem Stiele des Schraubenschlüssels liegen schräge, und bilden so einen Theil einer Schraubenmutter, in welche die Gewindgänge der Schraube um so mehr eingedrückt werden, je größer die Gewalt ist, die mit dem Schlüssel ausgeübt wird. Um denselben zu öffnen, hat man nur auf das Schwanzstück der beweglichen Hälfte zu drücken, so daß die Feder gebogen wird, und die Schraube, welche sich um eine auf der beweglichen Hälfte befestigte Achse drehen läßt, außer Eingriff mit den Zähnen des Stieles kommt. In dieser Lage läßt sich dann leicht, ohne irgend ein Hinderniß, jede Verschiebung rasch vornehmen, und der Schlüssel ist deßhalb auch schnell bis nahe auf das verlangte Maaß eingestellt. Soll er dann nur noch um weniges enger oder weiter gemacht werden, so dreht man, nachdem die Schraube wieder in gehörigen Eingriff gebracht ist, diese letztere leicht mit den Fingern, und verschiebt so wieder die bewegliche Hälfte bis zur gewünschten Stellung.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: