Titel: Ein Pulver zum Vorzeichnen von Stickmustern auf schwarzem Grund.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 140/Miszelle 9 (S. 78–79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj140/mi140mi01_9
|79|

Ein Pulver zum Vorzeichnen von Stickmustern auf schwarzem Grund.

Dieses, von den Fabriken von Stickereien aus Paris ziemlich theuer bezogene Pulver wurde auf seine Zusammensetzung geprüft und aus 1/3 eines harzigen Stoffes und 2/3 aus Bleiweiß bestehend erkannt, Ein Versuch der Nachbildung desselben lieferte ein vollkommen entsprechendes Präparat. Man nehme zu dem Ende 1 Theil möglichst fein gedeuteltes Colophoniumpulver, 1 Theil eben so feines Copalpulver und 4 Theile sehr feines Bleiweiß und menge das Ganze innig. Da die Gebrauchsart des Pulvers darin besteht, daß das die Zeichnung als Reihen feiner Löcher enthaltende Papier auf den schwarzen Seidenuntergrund gelegt wird und gleichsam wie ein Sieb das darüber gebeutelte Pulver durchfallen läßt, welches nachher durch Erwärmung befestigt wird, so können Abweichungen von obiger Vorschrift in verschiedener Absicht zulässig werden. Mehr Colophonium gegen Copal macht es bei geringerer, mehr Copal gegen Colophonium bei höherer Erwärmung kleben. Die Zunahme des Harzes gegen das Bleiweiß liefert fester haftende, dagegen weniger deutliche Zeichnung, und umgekehrt. (Schweizerische polytechn. Zeitschrift Bd. I S. 14.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: