Titel: Eine Vorrichtung zum Zerkleinen des Zuckers,
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 140/Miszelle 2 (S. 153)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj140/mi140mi02_2

Eine Vorrichtung zum Zerkleinen des Zuckers,

von dem Fabrikanten Rollet in Paris gefertigt, liefert den Zucker in den kleinen Würfeln, deren gleiche Größe in den Gast- und Kaffeehäusern sowie bei Specereihändlern manchen, die bei der Ausstellung im vorigen Sommer nach Paris kamen, aufgefallen ist. Die Vorrichtung ruht auf einem 2 1/2 langen, 1' breiten und 3'' dicken buchenen Diele und besteht aus einer Säge zur Zerlegung des Zuckerhuts in Scheiben und aus einem Messer zur Herstellung von Würfeln aus den Scheiben. Sowohl unter der Säge als unter dem Messer ist je ein gußeisernes Lager zum Auflegen des Zuckers angebracht, das Lager unter der Säge ist so ausgeschweift, daß der Zuckerhut darin ein Hinderniß gegen das seitliche Ausweichen findet. Die Säge besteht aus drei in einem Handgriff zusammenlaufenden Blättern, welche ihre Führung mittelst eines Gestelles erhalten. Das Gestell wird gebildet durch vier schmiedeiserne 1 1/2 hohe, 13''' breite und 2 1/2''' dicke Säulen, deren je zwei auf einer Seite des buchenen Vieles angeschraubt sind und zwar so, daß je die erste 1/2' einwärts von dem einen Ende des Dieles steht und zwischen ihr und der zweiten ein Zwischenraum von 4'' ist. Die vier Säulen sind oben an einen buchenen Deckel angeschraubt. Je die zwei Säulen auf einer Seite dienen als Bahn für eine daran in einer Nuth auf und ab bewegbare messingene Platte; diese beiden Messingplatten haben Einschnitte, in welchen die Sägeblätter laufen und so bei der Hin- und Herbewegung die Führung erhalten. Die durch die Säge gebildeten Zuckerscheiben kommen in zwei Richtungen unter das Messer. Dieses besteht aus einer 3/4 langen horizontalen Klinge in einem Griff, der an einem verticalen eisernen Cylinder angebracht ist, dessen oberes Ende ein Schraubengewind hat, das durch eine in einen gußeisernen Arm versenkte Mutter läuft Dieser Arm ist auf der andern Seite des hölzernen Dieles befestigt und trägt ein oben an dem vorbemerkten Cylinder angebrachtes Schwungrad, durch dessen Hin- und Herbewegung der Griff mit dem Messer eine auf und nieder gehende Bewegung erhält.

Mittelst dieser Vorrichtung wird der Zucker sehr schnell und mit wenig Abfall in kleine Stücke von gleicher Form zerlegt; sie eignet sich daher für Kaffeehäuser und Specereihändler, wo in kurzer Zeit viel Zucker zu zerkleinen ist. (Württemb. Gewerbeblatt, 1856. Nr. 13.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: