Titel: Fabrikation physikalischer und chemischer Glasapparate auf dem Thüringer Walde.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 140/Miszelle 6 (S. 155–156)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj140/mi140mi02_6
|156|

Fabrikation physikalischer und chemischer Glasapparate auf dem Thüringer Walde.

Diese hat einen hohen Grad von Ausbildung und Vollkommenheit erreicht, namentlich in dem zwei Stunden von dem reizenden Bergstädtchen Ilmenau entfernten, sehr anmuthig gelegenen Dorfe Stützerbach. Hier ist es besonders die Greiner'sche Fabrik – nach dem Tode des Gründers fortgesetzt von dessen Schwiegersohn H. Reinmann – welche die Anfertigung von Geräthschaften, Apparaten und Instrumenten aus Glas für physikalische und chemische Zwecke im Großen betreibt und eine bedeutende Anzahl von Menschen beschäftigt. Es ist höchst interessant diese Arbeiten, deren Verschiedenartigkeit in mehr als das Tausendfache geht, zu betrachten, und jedem für Glastechnik sich interessirenden Besucher des herrlichen Gebirges anzurathen, sich die Erlaubnis des gefälligen jungen Besitzers der Fabrik dazu einzuholen. Die Geschäfte derselben erstrecken sich bis nach Canada und Chile, sowie bis tief nach Rußland hinein, und man kann hier wirklich von „Großartigkeit im Kleinen“ reden. Die Arbeit selbst ist trefflich, wie dieß unter Anderem daraus hervorgeht, daß kürzlich der rühmlichst bekannte Maaßanalytiker Dr. Mohr zu Coblenz persönlich seine Titriraprarate in jener Fabrik bestellte. – Durch Billigkeit, elegante und gute Arbeit, und reelle Bedienung zeichnet sich neben der genannten, schon viele Jahre existirenden, in gewisser Beziehung berühmten Firma, das neu gegründete Geschäft von W. Krickel, gleichfalls zu Stützerbach, sehr vortheilhaft aus. Einsender, welcher vom letztgenannten Glasbläser manche Apparate und Geräthschaften unter den Händen gehabt hat und noch hat, kann denselben dem betreffenden Publicum aus voller Ueberzeugung empfehlen, zumal er es für Pflicht besonders des Chemikers hält, die Jünger jener schönen Kunst, welche der Wissenschaft so viel ganz Unentbehrliches liefert, nach Kräften zu unterstützen und die Aufmerksamkeit auf sie zu lenken,

H. H.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: