Titel: Einfaches Verfahren, Knochen, Elfenbein und dergleichen hochroth zu färben; von Prof. Böttger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 140/Miszelle 8 (S. 158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj140/mi140mi02_8

Einfaches Verfahren, Knochen, Elfenbein und dergleichen hochroth zu färben;25) von Prof. Böttger.

Hierbei verfährt man, meinen Beobachtungen zufolge, am einfachsten folgendermaßen: Man reibe in einem Porzellanmörser 30 Gran echten Carmin mit 3 Drachmen krystallisirtem kohlensaurem Natron innig zusammen, bringe das Gemisch in eine Porzellanschale, füge 6 Unzen Wasser, und sobald die Auflösung des kohlensauren Natrons bei Liedhitze erfolgt ist. nach und nach noch so viel Essigsäure hinzu, bis sämmtliche Kohlensäure ausgetrieben und Essigsäure ein wenig vorherrscht.

Die zu färbenden Knochen u.s.w. werden hierauf 20 Minuten lang in verdünnte kalte Salpetersäure (etwa von der Stärke eines guten Weinessigs) gelegt, sodann mit Wasser abgespült, und endlich noch 15 Minuten lang in einer äußerst verdünnten, möglichst säurefreien kalten Zinnchlorürlösung eingeweicht.

So vorgerichtete Knochen trägt man nun in obige Farbflotte ein, behandelt sie hier bei Siedhitze so lange, bis die gewünschte Farbennüance hervorgetreten ist. Will man den erhaltenen Farbenton etwas modificiren, so braucht man die gefärbten Gegenstände nur noch einige Minuten lang in eine kalte, äußerst verdünnte Lösung von Weinsäure einzulegen. (Aus des Verfassers polytechnischem Notizblatt, 1850, Nr. 8.)

|158|

Man vergl. Kellermann's Abhandlung im polytechn. Journal Bd. CXX S. 438.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: