Titel: Neue Methode, die Bilder in Relief zu sehen; von Prof. Zinelli.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 140/Miszelle 4 (S. 315)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj140/mi140mi04_4

Neue Methode, die Bilder in Relief zu sehen; von Prof. Zinelli.

Die hier zu beschreibende Methode wendet Prof. Zinelli seit mehreren Jahren an, um irgend ein photographisches Bild in dem Effecte eines stereoskopischen Bildes zu sehen.

Das zu betrachtende Bild soll in senkrechter Stellung etwa 3 bis 4 Meter von einem Fenster entfernt auf einem Gestell angebracht werden, damit das Licht diagonal, also mehr von oben herab auf selbes falle.

Man betrachtet das Bild sodann durch ein Theater-Doppelperspectiv, indem man hierbei durch Versuche bestimmt, welche die geeignetste Entfernung zur Betrachtung ist, denn erstere variirt nach dem Perspectiv und den Eigenschaften der Augen, weßhalb man sich die Mühe nicht verdrießen lassen soll, den geeigneten Standpunkt aufzusuchen, denn man wird hiefür dann reichlich belohnt, wenn man das Bild den Charakter eines stereoskopischen Bildes mit dem Relief und der Perspective der Natur annehmen sieht.

Man kann auf dieselbe Weise Gemälde und Zeichnungen betrachten; wenn sie gut gemacht sind, ist die Erscheinung dieselbe, im Gegentheil zeigen sich die Fehler im Bilde ganz deutlich.

Große Negativs auf diese Weise betrachtet, erzeugen einen imposanten Effect, namentlich Gebäude, weil selbe der lichten Fenster wegen im Innern erleuchtet zu seyn scheinen.

Es ist hierbei immer gut, die Bilder mit einem dunklen Nahmen zu umgeben oder selbe gleich in der camera so zu erzeugen. (Aus La Lumière durch Horn's photographisches Journal, 1856, Nr. 10.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: