Titel: Neue Apparate und neues Verfahren beim Abhaspeln der Seide-Cocons; von Hrn. Ed. Duseigneur.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 140/Miszelle 8 (S. 399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj140/mi140mi05_8

Neue Apparate und neues Verfahren beim Abhaspeln der Seide-Cocons; von Hrn. Ed. Duseigneur.

Mit Hülfe der Erfindungen, die ich in einer der französischen Akademie der Wissenschaften eingereichten Abhandlung beschrieb, bin ich dahin gelangt, die physischen Eigenschaften der rohen und der gesponnenen Seide zu verbessern und die Menge des Ausschusses bei der Fabrikation um ein Drittel zu vermindern. Dieses neue Verfahren besteht in Folgendem:

1) In der Erwärmung des zum Abhaspeln der Cocons angewendeten Wassers mittelst strahlender Wärme, indem die Dämpfe nur in den Heizröhren circuliren, statt unmittelbar aus durchbohrten Röhren in das Wasser zu treten;

2) im Weglassen der einzelnen Gefäße (Becken), in welche die abzuhaspelnden Cocons gelegt werden und worin das Wasser nach Belieben der Hasplerin eine verschiedene Temperatur erhält; statt derselben wende ich einen einzigen langen Trog an, der mit Scheidern versehen ist und in welchem das Wasser eine gleichförmige und regelmäßige Temperatur erhält, die von dem Aufseher bestimmt wird;

3) in der Benutzung von destillirtem Wasser, statt des gewöhnlichen, mehr oder weniger Kalksalze enthaltenden; als solches dient das Condensationswasser von dem Heizapparate selbst, welches also keine weitern Kosten verursacht;

4) in der Theilung der Operationen des eigentlichen Abhaspelns oder der Bildung des Fadens, und des Schlagens der Cocons oder des Einweichens und des Aufnehmens der Fadenanfänge dieser Cocons; beide Processe werden gegenwärtig von einer einzigen Arbeiterin ausgeführt;

5) endlich in der besonderen Behandlung der neuen Cocons, d.h. derjenigen deren Ende zum erstenmal gefaßt wird, und der schon theilweise abgehaspelten, bei denen der Faden zufällig zerriß.

Diese neuen, seit etwa zwei Jahren von mehreren Haspelanstalten angewendeten Verfahrungsarten haben stets eine Verminderung des Ausschusses um ein Drittel veranlaßt. Der Ausschuß oder die schlechten Producte der Cocons belaufen sich bei dem bisherigen Verfahren auf 25 Proc. des Seidengehalts des Cocons. (Comptes rendus, Nov. 1855, Nr. 21.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: