Titel: Hughes, Ausgleichung der Abnutzung bei Maschinen mit geradliniger Bewegung.
Autor: Hughes, J.
Fundstelle: 1856, Band 141, Nr. XLIV. (S. 175)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj141/ar141044

XLIV. Ausgleichung der Abnutzung bei Maschinen mit geradliniger Bewegung, von Hrn. J. Hughes, Ingenieur der Falcon-Maschinenfabrik zu Longborough.

Aus dem Practical Mechanic's Journal, März 1856, S. 279.

Mit einer Abbildung auf Tab. III.

Bekanntlich wird bei Locomotiven der Cylinder, nachdem er einige Zeit in Gebrauch gewesen ist, im Innern durch die Einwirkung des Kolbens faßförmig ausgerieben. Dieß rührt von der Winkelwirkung der Lenkstange her, der durch die Leitungen nicht gehörig entgegengewirkt wird; denn das Querhaupt der Kolbenstange läuft in solchen Leitungen mittelst eines Schlittens, welcher nach und nach abgerieben wird und dann Spielraum erhält. Man hat mehrere Mittel angewandt, um diese Abnutzung der Schlitten und Leitungen auszugleichen, aber ohne wesentlichen Erfolg, weil die Vorrichtungen nur von einem geschickten Mechaniker adjustirt werden konnten. Die von Hrn. Hughes vorgeschlagene Compensationsvorrichtung besitzt einerseits die erforderliche Wirksamkeit und ist andererseits sehr einfach, so daß sie von jedem Maschinenwärter adjustirt werden kann.

Fig. 22 ist ein Längendurchschnitt eines Locomotivcylinders, welcher mit der fraglichen Vorrichtung versehen ist; dieselbe besteht in einem Paar Keilen von Messing oder einem andern passenden Metall, welche zwischen die Wangen des Querhauptes eingetrieben werden, so daß sie dicht an den Leitungen anliegen. Diese Keile werden durch Stellschrauben in ihrer Stellung erhalten, welche durch die Wangen des Querhauptes gehen. Nimmt man nun irgend einen Spielraum zwischen dem Querhaupte und den Leitungen wahr, so hat der Maschinenwärter bloß die Schrauben zu lösen, die Keile mit einigen darauf geführten leichten Hammerschlägen anzutreiben und dann die Schrauben wieder anzuziehen, so daß die Keile in ihrer neuen Stellung bleiben.

Diese Ausgleichungsvorrichtung läßt sich bei allen Maschinen anwenden, bei denen eine Abnutzung dadurch hervorgebracht wird, daß sich Oberflächen mit wiederkehrend geradliniger Bewegung auf einander reiben, besonders wenn solche Maschinen mit großer Geschwindigkeit betrieben werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: