Titel: Ueber die Anwendung des Kupferoxyd-Ammoniaks beim Zeugdruck) von Prof. Sacc in Wesserlingen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 141/Miszelle 5 (S. 74–75)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj141/mi141mi01_5

Ueber die Anwendung des Kupferoxyd-Ammoniaks beim Zeugdruck) von Prof. Sacc in Wesserlingen.

Es liegen zwei Möglichkeiten der Verwendung dieses Präparats in der Kunst des Druckens vor. Stoffe damit gebeizt und in Garancin gefärbt, nehmen eine rothbraune Farbe an, die ganz jenen Nüancen gleichkommt, die man erhält durch die gemischten Beizen von Alaunerde- und Eisenoxydsalzen. Dasselbe Präparat ist ferner das einzige, welches die Fixirung von Ferrocyankupfer auf den Stoffen ermöglicht; diese Farbe ist gegen Licht und Säuren ganz acht; freilich wird sie durch Alkalien zerstört wie alle schwermetallischen Doppelcyanüre.

|75|

Die Bereitung des Kupferoxyd-Ammoniaks (salpetersauren) geschieht durch Uebersättigung einer concentrirten Lösung von salpetersaurem Kupferoxyd mit Aetzammoniak. Die Lösung ist in wohlverschlossenen Flaschen aufzubewahren und wird mit Ammoniak nachgespeist, wenn ihr Geruch darnach schwächer wird.

Für das Gummibraun (puce, Flohbraun) wird 1/2 Liter des salpetersauren Kupferoxyd-Ammoniaks von 15° Baumé kalt mit 250 Gram. Leiocome verdickt. Man druckt mittelst des Rouleau, läßt 12 Stunden kalt hängen, fährt durch das Kuhkothbad, dem etwas Kreide zugesetzt ist, bei 80° C. (64° R.), wascht, färbt in Garancin und reinigt in kochendem Kleieabsud.

Grauroth (noisette, Haselnußfarben) neben Blau ist zu erhalten durch Aufdrucken der Kupferoxyd-Ammoniak-Lösung auf folgende Mischung (die Blau erzeugt):

1/2 Liter heißes Wasser;
50 Gramme Eisenvitriol;
35 „ Salmiak;
250 „ Leiocome.

Nach 12stündigem Hängen wird bei 80° C. (64° R.) in ein kreidehaltiges Kuhkothbad gefahren, gewaschen und dann bei 33° C. (26° R.) durch ein anderes Bad gegangen, das

10 Liter Wasser.
100 Gramme Blutlaugensalz, und
20 „ Schwefelsäure von 60° Baumé enthält; dann

gut gewaschen und getrocknet (A. a. O.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: