Titel: Verfahren, auf mechanischem Wege das Gußeisen mit Messing oder Kupfer zu überziehen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 141/Miszelle 4 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj141/mi141mi03_4

Verfahren, auf mechanischem Wege das Gußeisen mit Messing oder Kupfer zu überziehen.

Man nehme irgend einen beliebigen rohen Abguß von Gußeisen und bürste denselben mit einer Messing- oder Kupfer-Drahtbürste, welche man mit Wasser befeuchtet, so lange bis der Gegenstand trocken und glänzend genug ist.

Die Hüttenverwaltung der Karlshütte bei Delligsen im Herzogthum Braunschweig, welche sich dieses Verfahren für das Königreich Hannover am 16. October 1855 patentiren ließ, hat dasselbe zum Bronziren der durchbrochenen Verzierungen an gußeisernen Oefen in Anwendung gebracht. (Mittheilungen des hannoverschen Gewerbevereins, 1856, S. 135.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: