Titel: Composition zum Versilbern metallener Artikel; von C. B. Advielle in Paris.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 141/Miszelle 2 (S. 313–314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj141/mi141mi04_2

Composition zum Versilbern metallener Artikel; von C. B. Advielle in Paris.

Ich löse einerseits 3 1/2 Unzen Silber in 6 1/2 Unzen Salpetersäure auf, um salpetersaures Silber zu erhalten; andererseits löse ich beiläufig 32 Unzen Cyankalium in 25 Pfund (à 16 Unzen) Wasser auf, und gieße diese Lösung in das salpetersaure Silber. Die so erzeugte Cyansilberlösung versetze ich mit beiläufig 6 1/2 Unzen |314| fein pulverisirter Schlämmkreide, und erhalte dadurch eine Versilberungsflüssigkeit (argentine water), welche in Flaschen von blauem Glas aufbewahrt werden muß, damit sie durch das Licht nicht zersetzt wird.

Die zu versilbernden metallenen Artikel tauche ich in ein Bad, welches aus 1 Th. dieser Versilberungsflüssigkeit und 2 Th. Wasser besteht; sollte der Artikel zu groß seyn, so befeuchte ich ihn mit derselben mittelst eines Linnenstückes. Die Flasche muß vorher geschüttelt werden, um die abgesetzte Schlämmkreide aufzurühren. Nachdem der Artikel mit der Flüssigkeit gut imprägnirt worden ist, reibt man ihn mit sehr trockener Schlammkreide, und wenn er einen guten Ueberzug erhalten hat, wird er gewaschen, dann mit einem trockenen Tuch gerieben, er bekommt ein weißes und glänzendes Ansehen.

Man erhält eine dauerhaftere Versilberung, wenn man ein kleineres Verhältniß von Wasser anwendet, das Verfahren wird aber dadurch theurer und langsamer ausführbar. – Patentirt in England am 7. November 1855. (Repertory of Patent-Inventions, August 1856, S. 148)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: