Titel: Kalte Vergoldung, Versilberung und Verplatinirung der Metalle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 142/Miszelle 6 (S. 157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj142/mi142mi02_6

Kalte Vergoldung, Versilberung und Verplatinirung der Metalle.

Hr. Landois empfiehlt dazu folgende Bäder von Gold, Silber und Platin, welche gar keine schädlichen Ausdünstungen erzeugen. Man bereitet eine gesättigte Lösung von Kochsalz in Wasser, und löst in derselben Cyangold, Cyansilber oder Cyanplatin auf. Nach bewerkstelligter Auflösung filtrirt man die Flüssigkeit, welche das fragliche Bad darstellt. Aus dieser Flüssigkeit wird das aufgelöste Metall in der Kälte und sehr rasch gefällt; es haftet auf den damit überzogenen metallenen Gegenständen sehr fest. (Cosmos, Revue encyclopédique, September 1856, S. 309.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: