Titel: New-Orleans Moos (Tillandsia usneoides)
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1856, Band 142/Miszelle 8 (S. 317)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj142/mi142mi04_8

New-Orleans Moos (Tillandsia usneoides)

als Material zum Stopfen und Polstern, als Surrogat für Roßhaar etc. zubereitet, war in der Londoner Ausstellung in einem Ballen zu sehen, welcher von G. Hicks eingesandt war. Dieses Moos besitzt, wie der amtliche englische Bericht über die Ausstellung sagt, große Elasticität und scheint für den erwähnten Zweck sehr geeignet; auch soll es in größeren Quantitäten und zu verhältnißmäßig billigem Preise zu haben seyn. Diesem Faserstoff, der zwar nicht ganz neu auf dem Londoner Markt war, aber doch noch nicht so allgemein bekannt ist, als er es verdient, wurde damals die Price medal zuerkannt.

Ein anderer ähnlicher Stoff unter dem Namen Ejow oder Gommuti fibre aus Indien bekannt, bildet die haarige Decke der Arenga Saccharifera oder Gommuti-Palme, ist in Indien zum Anfertigen von Stricken und Tauen sehr beliebt, wird ebenfalls zum Stopfen und Polstern verwendet und in den Handel nach Europa gebracht. (Württembergisches Gewerbeblatt, 1856, Nr. 46.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: