Titel: Wagner, über Kalium- und Natriumdarstellung.
Autor: Wagner, Johannes Rudolph
Fundstelle: 1857, Band 143, Nr. LXXXIV. (S. 343–344)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj143/ar143084

LXXXIV. Ueber Kalium- und Natrium-Darstellung; von Professor Dr. J. R. Wagner in Würzburg.

Der hohe Preis des Aluminium und die Seltenheit des Magnesium, Calcium, Strontium, Baryum u.a. Metalle sind bekanntlich allein eine Folge des hohen Preises des zu ihrer Abscheidung aus ihren Verbindungen |344| angewendeten Natrium oder Kalium. Ein von mir bereits vor fünf Jahren gemachter Vorschlag60) zu Zwecken, wo das Kalium oder Natrium nur als Reductionsmittel wirken soll, eine Legirung beider Metalle anzuwenden, scheint in der Technik unbeachtet geblieben zu seyn, obgleich sich von demselben ein günstiger Erfolg voraussehen ließe. Mein Vorschlag gründet sich darauf, daß, da der Schmelzpunkt einer Legirung von Kalium und Natrium weit niedriger ist, als der Schmelzpunkt eines jeden der beiden Metalle für sich, auch der Siedepunkt und die zur Reduction erforderliche Temperatur der Kalium-Natriumlegirung niedriger seyn wird, als der eines jeden der Bestandtheile. Es möchte deßhalb zu untersuchen seyn, direct eine Legirung des Kaliums mit dem Natrium durch Erhitzen eines Gemenges von Soda, Potasche, Kreide und Kohlenpulver nach dem Verfahren von Deville 61)darzustellen und diese zur Bereitung von Aluminium u.s.w. anzuwenden.

Dumas 62)hat übrigens schon vor fünfundzwanzig Jahren empfohlen, um die Reduction des Natronsalzes bei der Bereitung des Natriums zu erleichtern, das zu zersetzende kohlensaure oder ätzende Natron mit etwas Kali zu mengen und die entstehende Legirung von Natrium und Kalium mittelst langsamer Oxydation von einander zu trennen.

|344|

Rud. Wagner, Journal für praktische Chemie, Bd. LV S. 489.

|344|

Deville, polytechn. Journal Bd. CXXXIV S. 369 und Bd. CXL S. 76.

|344|

J. Dumas, Handbuch der angewandten Chemie, Bd. II S. 345.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: