Titel: Fenn's Oelkanne.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1857, Band 144, Nr. LXXVI. (S. 325)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj144/ar144076

LXXVI.  Fenn's Oelkanne.

Aus dem Mechanics' Magazine, 1857, Nr. 1750.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

Diese neuen Oelkannen zum Schmieren von Maschinen haben den Vortheil, daß sie stets aufrecht stehen bleiben und überdieß den unbehinderten Ausfluß des Oeles gestatten.

Fig. 26 ist eine äußere Ansicht und Fig. 27 ein senkrechter Durchschnitt durch die Mitte dieser Oelkanne. a ist ihr Körper, auf welchen der Ring b aufgelöthet ist, der im Innern ein Schraubengewinde hat. In dieses Gewinde wird die Ausgußröhre c eingeschraubt; d ist eine Luftröhre, welche über dem untern Ende der Röhre c austritt und sich in den inneren Raum der Kanne erstreckt. Durch diese Röhre d dringt Luft in die Kanne, so daß das Oel stets ausfließen kann; sie ist gekrümmt, damit das Oel stets von ihr abfallen kann und nicht hereintritt wenn die Kanne geneigt wird. e ist eine Bleimasse am Boden der Kanne, daher dieselbe feststeht und nicht umfällt, wenn man sie hinstellt.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: