Titel: Mittel, um Gewebe etc. unverbrennlich zu machen; von H. Masson.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1857, Band 144/Miszelle 6 (S. 465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj144/mi144mi06_6

Mittel, um Gewebe etc. unverbrennlich zu machen; von H. Masson.

Eine Auflösung von neutralem weinsteinsaurem Ammoniak kann nach Wöhler eine sehr große Menge schwefelsaures Bleioxyd auflösen, wenn die Temperatur der Flüssigkeit 80° R. beträgt. Ein mit dieser heißen Auflösung des Bleisalzes getränktes Gewebe läßt sich nur sehr schwierig entzünden; setzt man es aber einige Zeit einer ziemlich hohen Temperatur aus, so verbrennt die organische Substanz vollständig zu Asche, indem sie einen Rauch von stechendem Geruch gibt.

Um Gewebe, Holz etc. vollkommen unverbrennlich zu machen, empfehle ich das Doppelsalz von Chlorcalcium und essigsaurem Kalk, welches man in Krystallen erhält, wenn man gleiche Gewichte Chlorcalcium und essigsauren Kalk zusammen auflöst und die Lösung langsam verdunsten läßt. Diese Krystalle bestehen aus CaCl + CaO, C⁴H³O³ + 10 aq. Man kann sie in Wasser auflösen, muß aber dabei vorsichtig verfahren, weil das Doppelsalz durch Wasser leicht zum Theil zersetzt wird. Am leichtesten wird der Zweck erreicht, indem man die Krystalle in der Wärme in Ammoniak auflöst. Um einen Stoff unverbrennlich zu machen, tränkt man ihn mit dieser oder auch mit der wässerigen Lösung, und trocknet ihn hernach. (Comptes rendus, März 1857, Nr. 13.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: