Titel: Lapham's Wasserstands-Regulator für Dampfkessel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 147, Nr. III. (S. 5–6)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj147/ar147003

III. Wasserstands-Regulator für Dampfkessel, von Hrn. Lapham.

Aus der Revue universelle, 1857 S. 503.

Mit einer Abbildung auf Tab. I.

Dieser einfache und selbstwirkende Apparat zur Speisung der Dampfmaschinenkessel besteht aus einem Cylinder B, durch welchen eine Röhre A, D geht und der durch zwei andere Röhren E und F mit dem Dampf und dem Wasser im Kessel communicirt. Die Röhre A, D ist mit |6| kaltem Wasser gefüllt. Wenn der Wasserstand im Kessel unter den niedrigsten Punkt gesunken ist, so dringt der Dampf mittelst der untern Röhre F in den Cylinder B, wo er die Röhre A, D erwärmt, deren ausgedehntes Wasser einen Scheider e von Kautschuk hebt. Die Bewegung dieses Scheiders wird mittelst eines Systems von Hebeln dem Speiseventil I mitgetheilt.

Fig. 8 zeigt die Details der Einrichtung dieses Apparats, über dessen Benutzung wir nun das Erforderliche folgen lassen.

Man schraubt die beiden Deckel ab, welche die Oeffnungen f und h verschließen und gießt alsdann durch f kaltes Wasser in die Röhre A, D. Die in dieser Röhre enthaltene Luft entweicht durch die Oeffnung h, welche man verschließt, sobald das Wasser den Scheider oder den Kolben e berührt. Man fährt fort A, D zu füllen, und wenn das Wasser durch f austreten will, so befestigt man den Deckel und verkittet ihn mit Mennig. Diese Anordnung ist eine bleibende.

Man öffnet hernach die Hähne b und c der Dampf- und Wasserröhren E und F; man schraubt den Stöpsel, der die Oeffnung d am Cylinder B verschließt, los, bis der Dampf entweicht, worauf man sie wieder sehr fest verschraubt. Diese Arbeit muß jeden Morgen vorgenommen werden.

Das Wasser in dem Cylinder B oder in der Röhre F setzt sich mit dem im Kessel enthaltenen ins Niveau, aber in dem Cylinder B ist es kalt genug, um keinen Einfluß auf das in der Röhre A, D enthaltene auszuüben. Sinkt nun der Wasserstand im Kessel unter den Cylinder B hinab, so wird derselbe mit Dampf gefüllt, welcher das Wasser in der Röhre A, D erwärmt und ausdehnt. Dieses ausgedehnte Wasser hebt den Kolben e und mit ihm den Hebel G, welcher den Hahn I öffnet und somit die Communication zwischen der Speiseröhre H und der Pumpe J regulirt. Die Speisung beginnt und dauert fort, bis das Wasser im Kessel von Neuem den Normalstand erreicht hat, somit wieder in den Cylinder B gelangt und A, D abkühlt. Der Kolben e wird alsdann durch den atmosphärischen Druck gesenkt und der Hebel G in seine horizontale Stellung zurückgeführt.

Ein solcher Regulator wird in der Dampfkessel-Fabrik des Hrn. Cater in London angewendet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: