Titel: Anwendung der Festuca patula zur Papierfabrication.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 147/Miszelle 6 (S. 79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj147/mi147mi01_6

Anwendung der Festuca patula zur Papierfabrication.

Eine in Algier sehr verbreitete Schwingelart, Festuca patula (Diß der Araber), ist eine daselbst überall wildwachsende, ausdauernde Pflanze, welche im Jahre zweimal, einmal im Mai, dann vom August bis in den September, geerntet werden kann. Sie erreicht eine Höhe von 3 bis 5 Meter, bildet manchmal zahlreiche, dichte Büsche und wächst in solcher Menge, daß sie, selbst im Großen verwendet, kaum zu erschöpfen seyn dürfte. Sie enthält 70 bis 80 Proc. spinnbarer Faser, 8 bis 6 Proc. Schleim und 22 bis 14 Proc. Wasser und krautartige Theile. Von der spinnbaren Faser wurden bis jetzt dreierlei Anwendungen gemacht, deren wichtigste die zur Papierfabrication ist; die zweite ist ihre Verarbeitung zu einem Pflanzenhaar, welches dem thierischen ganz ähnlich ist und an Güte beinahe gleichkömmt, überdieß den Vorzug hat, keine Insecten aufkommen zu lassen. Die dritte Anwendung ist die zu allen Arten von Geweben und Seilwerk. Der schleimige oder klebrige Theil dieser Pflanze dürfte sich zum Theil zum Leimen des Papiers benutzen lassen. (Journal de Chimie médicale, Novbr. 1857, S. 684.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: