Titel: Verfahren zum Reinigen der Putzwolle mit Wiedergewinnung des für die Locomotiven etc. verwendeten Schmieröls; vom Ingenieur Paul Wagenmann.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 148/Miszelle 5 (S. 79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj148/mi148mi01_5

Verfahren zum Reinigen der Putzwolle mit Wiedergewinnung des für die Locomotiven etc. verwendeten Schmieröls; vom Ingenieur Paul Wagenmann.

Die gebrauchten Putz-Materialien reinigt man am besten in der Weise, daß dieselben dreimal mit 10 Procent weißer Essenz von 0,750–0,800 spec. Gewicht (dem bekannten Destillationsproduct der Kohlen und bituminösen Schiefer22)) gewaschen und ausgepreßt werden. Die zuletzt ablaufenden Flüssigkeiten verwendet man wieder für frisches Putzmaterial. Die so erhaltenen schmutzigen Flüssigkeiten werden über Kohle filtrirt und das klare Filtrat wird dann in einer kupfernen Destillirblase so lange mit Dampf von 1 Atmosphäre Spannung behandelt, bis alle Essenz abdestillirt ist, während man die Dämpfe condensirt. Der Rückstand in der Blase ist Schmieröl, welches wieder verwendet wird.

Die Putzlappen werden nach dem letzten Pressen ebenfalls mittelst Wasserdampf behandelt, um die Essenz zu entfernen, und sind dann wieder zu gebrauchen.

Die abdestillirte Essenz benutzt man immer wieder zu demselben Zweck.

Neuwied, im März 1858.

|79|

Zu beziehen von der Commandit-Gesellschaft für Bergbau. Mineralöl- und Paraffinkerzen-Fabrication, Firma: Paul Wagenmann und Comp. in Bonn.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: