Titel: Ueber George Bower's Apparat zur Leuchtgasbereitung mit Steinkohlen, insbesondere mit Schieferkohlen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 148/Miszelle 8 (S. 236–238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj148/mi148mi03_8
|237|

Ueber George Bower's Apparat zur Leuchtgasbereitung mit Steinkohlen, insbesondere mit Schieferkohlen.

Hr. George Bower, Ingenieur der Provincial Gascompagnie in England, war seit langer Zeit bemüht, einen Apparat zu construiren, welcher es jedem Privaten ermöglicht, sich das Gas selbst zum Preise von Rthlr. 1 1/3 per 1000 Kubikfuß zu produciren.

Zur Gasfabrication in seinem sogenannten National-Gasapparat eignet sich vorzugsweise eine reiche, möglichst reines Gas gebende Kohle, wie in England die Boghead-Kohle (Torbane), in Deutschland die bituminöse Georgs-Kohle. Letztere veranlaßte Hrn. Bower die Einführung seines Apparats in Deutschland den HHrn. Paul Wagenmann und Comp., Besitzer der Georgsgrube bei Dierdorf (im Bergamts-Bezirk Neuwied) zu übertragen. Die erwähnten Mineralien liefern bei ihrer Anwendung zur Gasbereitung einen sehr werthvollen Theer, welcher daher auch von der genannten Firma den Gasfabrikanten unter vortheilhaften Bedingungen abgenommen wird.

Bower's Apparat, welcher sich bereits die Anerkennung der Sachverständigen erworben hat, zeichnet sich durch eine möglichst einfache Construction aus, nimmt nur einen kleinen Raum ein, erfordert sehr wenig Mauerwerk und kann schnell versetzt werden. Er besteht aus drei Theilen: 1) dem Retorten-Ofen; 2) dem combinirten Condensations- und Reinigungs-Apparat; 3) dem Gasbehälter. Die Bedienung desselben kann jeder Arbeiter leicht besorgen. Die Beschickung der Retorte geschieht nicht wie gewöhnlich, sondern die Kohle kommt in einen Behälter und fällt von diesem auf eine Schraube, welche sie durch einfache Handdrehung in die Retorte führt. Die abdestillirte Kohle fällt auf der andern Seite ins Wasser, löscht dort ab und kann gleich herausgenommen werden.

Während 1 Tonne gewöhnlicher Steinkohle in den Gasanstalten nur 6000 Kubikfuß Gas gibt, liefert dieselbe in Bower's Apparat 8000 Kubikf., und die Georgs-Kohle 10000 bis 12000 Kubikfuß.

Hr. Bower construirt auch Gasapparate für kleinere Städte, bis zu 5000 Einwohnern, und hat von solchen in England folgende beleuchtet: Brochin, Stratford, Kendal, Leighton, Littlehampton, Mansfield, Mitcham, Tiverton etc.

Von den vielen Berichten, welche mir über den besprochenen Gasapparat zukamen, begnüge ich mich folgenden Brief mitzutheilen:

„Wir benachrichtigen Sie, daß der National-Gasapparat unsere Erwartungen übertroffen hat, und schicken Ihnen hiemit unsere Resultate über Kohlenverbrauch und Gaserzeugung. Wenn die Retorte kalt ist, brauchen wir zum Anheizen 56 Pfd. Kohlen, später genügen die erzeugten Kohks um die erforderliche Hitze zu unterhalten.

(gez.) Jacob Hurt and Sons.

Ancholms Iron Works Brig, den 27. Januar 1858.

Wochen. Angewandte Cannelkohle. Kosten
der Kohlen.
Erzeugtes Gas
in Kubikfußen.
1000 Kubikfuß
kosten.
Ctr. Pfd. Unz. Shill. Pence Shill. Pence
4. December 4 2 0 3 0 1674 1 9 3/4
11. „ 3 3 14 2 8 1577 1 8 1/4
18. „ 3 3 14 2 8 1696 1 7
25. „ 2 3 0 2 0 1007 2 0
1. Januar 2 2 14 1 11 1227 1 8 1/2
8. „ 4 1 14 2 4 1/2 1520 1 6 3/4
15. „ 3 1 2 3 1/2 1339 1 9
25. „ 2 3 2 0 1277 1 7
|238|

Die Georgs-Kohle liefert von den 25 Proc. Theer, welche sie erzeugt, nach der Vergasung in Bower's Apparat noch 8 Pfd., so daß der Consument, da die 100 Pfd. Mineral 20 Sgr. kosten, für die 8 Pfd. Theer 10 Sgr. zurückerstattet erhält. (Diesen Werth hat der Theer für die Paraffin-Fabrication)

Der Unterzeichnete liefert Bower'sche Apparate für Private zum billigsten Preise, sowie auch die Apparate zur Gaserzeugung für kleinere Städte bis zu 5000 Einwohnern.

P. Wagenmann,
Ingenieur in Neuwied und Bonn.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: