Titel: Kautschukauflösung, zum Vermischen mit den Oelfarben der Maler; von Hrn. Martiny.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 148/Miszelle 8 (S. 467)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj148/mi148mi06_8

Kautschukauflösung, zum Vermischen mit den Oelfarben der Maler; von Hrn. Martiny.

Man bereitet zuerst eine Auflösung von Kautschuk in weißem Steinöl; 1 Kil. Kautschuk und 10 Liter Steinöl werden in einen luftdicht verschlossenen kupfernen Apparat gebracht, welchen man während des Schmelzens, das im Wasserbad bei gelindem Feuer vorgenommen wird, zeitweise öffnen muß. Man schüttelt oft, bis die Masse recht flüssig ist.

Nachdem der Kautschuk vollständig zergangen ist, filtrirt man die Lösung durch feine Leinwand; die so erhaltenen Flüssigkeiten gibt man in Fäßchen, welche man während einer Woche täglich drei- bis viermal schüttelt, damit sich die angewandten Materialien vollkommen vereinigen.

Die so bereitete Composition hat die Eigenschaft, die Oelfarben undurchdringlich und glänzend zu machen, denselben während einer Anzahl von Jahren ihre Frische und ihren Glanz zu erhalten und sie zu verhindern sich abzuschuppen. Zu diesem Zweck genügt es, 1 Kilogr. fertiger Oelfarbe mit 12 Grammen Kautschuklösung zu vermischen. (In Frankreich erloschenes Patent. – Brevets d'invention, t. XXVI.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: