Titel: Pirotte's Verbesserungen in der Construction der Drehbänke.
Autor: Pirotte, Hubert
Fundstelle: 1858, Band 149, Nr. XCIII. (S. 331)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj149/ar149093

XCIII. Verbesserungen in der Construction der Drehbänke, von Hubert Pirotte in Lüttich.

Aus dem London Journal of arts, Mai 1858, S. 271.

Mit einer Abbildung auf Tab. VI.

Diese Erfindung, welche am 15. August 1857 für England patentirt wurde, bezieht sich auf eine verbesserte Methode, die Bewegung von der Triebkraft auf die zu drehenden oder auszubohrenden Artikel zu übertragen, und ist hauptsächlich auf solche Drehbänke anwendbar, mit welchen Räder für Locomotiven und Eisenbahnwagen, Dampfmaschinen- oder Pumpencylinder und dergleichen größere Gegenstände bearbeitet werden, die eine langsame stetige Bewegung erfordern.

Fig. 27 stellt die zum Bohren von Cylindern von 1 bis 9 Fuß Durchmesser dienende Maschine in der Endansicht dar. B ist die 12 Fuß im Durchmesser haltende kreisrunde Plattform zur Aufnahme der zu bohrenden oder zu drehenden Artikel. Diese Plattform ist an ihrem Umfange mit einer Verzahnung versehen und wird durch eine in die letztere greifende endlose Schraube d getrieben. E ist eine Differentialrolle mit neun verschiedenen Geschwindigkeiten, welche ihre Bewegung direct von der Triebkraft empfängt, und sie der Achse F, woran die endlose Schraube D befestigt ist, mittheilt. m, m ist ein conisches Räderwerk von dem man Gebrauch machen kann, wenn die Drehbank eine größere Geschwindigkeit erhalten soll, sey es zum Zweck des Polirens, oder um Löcher von kleinem Durchmesser zu bohren.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: