Titel: Chatel's Schraubenpfropf mit luftdichtem Verschluß.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 149, Nr. CI. (S. 357)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj149/ar149101

CI.  Chatel's Schraubenpfropf mit luftdichtem Verschluß.

Mit einer Abbildung auf Tab. V.

Die Construction dieses Pfropfes, welchen sich Chatel jun. in Paris patentiren ließ, ist in Fig. 21 im Durchschnitt ersichtlich gemacht. Anstatt des Leders oder Kautschuks ist hier die Dichtung durch die Flüssigkeit selbst erzielt, welche für das zu verschließende Reservoir bestimmt ist (Oel, Wasser, Hydrocarbüre etc.), und beim Füllen des Gefäßes in dem hohlen ringförmigen Raum innerhalb der Gewinde der Einfüllöffnung sich sammelt. Es ist demnach hiebei kein besonderes Anziehen der Schraube oder die Beigabe einer besonderen Dichtungsscheibe erforderlich.

Dieses System des Verschlusses ist bei allen Arten von Reservoirs, für Laternen und überhaupt da, wo es sich um luftdichten Verschluß handelt, wegen der Einfachheit und Sicherheit, mit welcher der gewünschte Zweck erreicht wird, zu empfehlen. (Zeitschrift des österreichischen Ingenieurvereins, 1858 S. 72.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: