Titel: Eine neue Art Verklammerung rissiger Mauern; von C. Wellenkamp.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 149/Miszelle 3 (S. 236–237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj149/mi149mi03_3

Eine neue Art Verklammerung rissiger Mauern; von C. Wellenkamp.

Eine neue Verklammerung und Verankerung rissiger, zerklüfteter Mauern kann man oftmals dadurch mit Vortheil und Leichtigkeit ausführen, daß man die Horizontalfugen der zerrissenen Stellen mit einem scharfen Eisen in der genauen Querschnittsform des zu verwendenden Ankereisens ausarbeitet und in das dadurch gewonnene Lager die über alle rissigen Stellen weggehende Eisenstange plattkantig so tief hineinschiebt, daß sie entweder bündig mit der Mauer ist, oder so viel tiefer liegt, daß die dadurch entstandene fugenartige Oeffnung mit Mörtel verstrichen werden kann; diese Eisenstange wird nun zum Zusammenhalten der auseinander gehenden Mauertheile dadurch tauglich gemacht, daß sie an beiden Enden und je nach der Oertlichkeit in den verschiedenen Entfernungen der Risse verdickt wird, wodurch dann ein solcher Anker die Fähigkeit erhält, dem ferneren Auseinandergehen der rissigen Mauer den gehörigen, wirksamen Widerstand entgegenzusetzen.

|237|

Der Vortheil dieser Verankerungsweise besteht darin, daß sie weniger kostet als die übliche Art des Einhauens äußerlich platt aufliegender Klammern mit Bleifuß, daß sie haltbarer und wirksamer als diese ist und bei geringerer Außenfläche durch Rost weniger leidet, daß sie in größeren Längen angebracht werden kann, daß sie sowohl bei Quader- und gewöhnlichem Bruchstein- als auch Ziegelmauerwerk anwendbar ist, und daß sie fast ganz versteckt liegt.

Bei Restauration der an manchen Stellen stark gerissenen Mauern der Stiftskirche in Wunstorf habe ich diese Ankerung unter verschiedenen, durch die Oertlichkeit aufgenöthigten Bedingungen oftmals angebracht und damit den beabsichtigten Zweck ohne Schwierigkeit stets vollständig erreicht. (Zeitschrift des Architekten- und Ingenieur-Vereins für das Königreich Hannover, 1858 S. 126.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: