Titel: Verfahren zum Verkupfern, Verzinken, Verzinnen und Bronziren der Metalle auf galvanischem Wege; von Hrn. Gourlier.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1858, Band 150/Miszelle 7 (S. 77–78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj150/mi150mi01_7

Verfahren zum Verkupfern, Verzinken, Verzinnen und Bronziren der Metalle auf galvanischem Wege; von Hrn. Gourlier.

Verkupfern. – Hierzu bereitet man folgendes Bad:

destillirtes Wasser 1000
gelbes Blutlaugensalz 40
unterschwefligsaures Kupferoxydul 20
kohlensaures Kali 20.

Messingüberzug. – Man setzt der vorhergehenden Auflösung zu:

Zinkvitriol 25

und filtrirt, nachdem er aufgelöst ist.

Argentan oder Neusilber. – Man stellt Kupfer-, Zink- und Nickelchlorür in dem Verhältniß dar, worin diese drei Metalle das Argentan bilden. Diese drei Salze löst man in einer concentrirten Lösung von Cyankalium auf; dann setzt man per Liter erhaltener Flüssigkeit 5 Gramme flüssiges Ammoniak zu, und filtrirt.

Bronziren des Schmiede- und Gußeisens. – Das Bad besteht aus:

destillirtem Wasser 1000
gelbem Blutlaugensalz 58
Kupferchlorür 15
Zinnchlorür (Zinnsalz) 40
unterschwefligsauren Natron 40.

Die vorstehenden Bäder gibt man in gußeiserne Kessel, welche man über gelindem Feuer erwärmt.

|78|

Das Metall, welches mit dem Niederschlag von Kupfer, Bronze etc. überzogen werden soll, wird mit dem negativen Pol (Zinkpol) der galvanischen Batterie in Verbindung gebracht und in das Bad getaucht.

Die mit dem Niederschlag zu überziehenden Metalle müssen vorher gut abgebeizt oder polirt worden seyn. (Brevets d'invention, t. XXVII. – In Frankreich erloschenes Patent.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: