Titel: Ueber die Festigkeit von Legirungen aus Nickel und Eisen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 151/Miszelle 5 (S. 75–76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj151/mi151mi01_5

Ueber die Festigkeit von Legirungen aus Nickel und Eisen.

Zu Manchester wurden Versuche zur Bestimmung der Festigkeit solcher Legirungen, welche durch ihre Zusammensetzung dem Meteoreisen nahe standen, angestellt. Man erwartete, daß Gußeisen, welches 1–2 1/2 Proc. Nickel wie das Meteoreisen enthält, eine größere Festigkeit besitzen würde. Gegen diese Erwartung fand man, daß das Gußeisen, wenn es in den erwähnten Verhältnissen mit Nickel legirt ist, bedeutend in Hinsicht der Festigkeit dem gewöhnlichen nachstehe. Man hoffte auch die Hämmerbarkeit und Zähigkeit zu erhöhen, fand aber, daß auch in dieser Beziehung eine Abnahme bemerkbar sey. Das Nickel wurde zu diesen Zwecken auf folgende Art dargestellt. Man trug in einen Tiegel ein Gemenge von 30 Pfund gerösteten Erzen, 5 Pfd. reinen Sand, 2 Pfd. Holzkohle und 2 Pfd. Kalk ein. Der Tiegel wurde in einem Schmelzofen durch sechs Stunden erhitzt, und nachdem die Schlacke beseitigt war, wurde ras Metall ausgegossen, hierauf neuerdings mit einem halben Pfund gerösteten Erzen und 1/4 Pfd. reinem Bouteillenglas umgeschmolzen. 25 Proc. Nickel wurden auf diese Art erhalten. Hierauf wurden 2 1/2 Proc. dieses Nickels mit Gußeisen zusammengeschmolzen und in eine Barre gegossen, welche folgenden Versuchen ausgesetzt wurde.

Resultate, welche beim Querschnitte von 1 Quadratzoll, bei einem Drucke in einer Entfernung von 2 Fuß 3 Zoll von den Unterlagen erhalten wurden.



Eisensorte.
Belastung,
welche den Bruch
hervorbrachte.

Pfund.
Stärkste
Biegung.


Zolle.
Widerstandsfähigkeit
bei einem
heftigen Stoße.
Vergleichung
der Festigkeit
Blaenavon-Eisen
= 1000.
1. Reines Blaenavon-Eisen Nr. 3 1131 0,75 848,2 1000
2. Dasselbe mit Nickel 875 0,58 507,5 773
3. Reines Gußeisen Nr. 1 861 0,47 404,7 761
4. Dasselbe mit Nickel 637 0,43 276,4 563
5. Pontypool-Eisen, rein Nr. 1 798 0,36 292,1 705
|76|

Hieraus ergibt sich, daß hiebei ein Verlust von 22 bis 36 Proc. gegen das reine Eisen erhalten wurde. Aus weiteren Versuchen ergab sich, daß, wenn auch vollkommen reines Nickel angewendet wurde, ein Verlust an Festigkeit sich bemerkbar machte, wenn gleich derselbe nicht so stark war als bei den frühern Versuchen. (Repertory of Patent-Inventions, 1858, durch die Mittheilungen des niederösterreichischen Gewerbevereins, 1858 S. 462.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: