Titel: Die Armstrong-Kanone.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 151/Miszelle 3 (S. 237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj151/mi151mi03_3

Die Armstrong-Kanone.

Zu den gewaltigsten Hülfsmitteln welche England nöthigenfalls ins Feld führen könnte, gehört als das neueste und außerordentlichste die Armstrong-Kanone – eine Waffe von so wunderbaren Eigenschaften, daß sie nicht unwahrscheinlicher Weise eine so große Veränderung im Kriegswesen herbeiführen könnte, wie die Dampfmaschine in der Schifffahrt oder das Percussionsschloß im Kleingewehr herbeigeführt hat. Die Armstrong-Kanone gleicht in ihrem Bau einem vergrößerten Carabiner. Sie ist leichter als gewöhnliche Feldstücke, und wiewohl länger im Rohr, doch leichter transportabel. Das Projectil das sie wirft, ist ein 18pfündiges eisernes Geschoß, eigenthümlich eingefügt in ein anderes Metall, wodurch die Reibung unschädlich gemacht wird. Die Kernschußweite dieser Kanone ist 1000 Ellen (1000 engl. Ellen oder Yards = 1214 Militär-Schritte), aber so groß ist die Kraft und Geschwindigkeit die sie dem Geschosse gibt, daß Schüsse bis auf 9000 Ellen, oder fast vier engl. Meilen Entfernung, noch die massivste Eichenholzscheibe durchschlagen. Eine andere Eigenthümlichkeit dieser Kanone ist die außerordentliche Präcision ihres Feuers und die Genauigkeit womit sie durch mechanische Mittel gerichtet werden kann. Auf 3000 Ellen (= 3642 Schritte) hat man die Figur eines Mannes zu Pferd mit ziemlicher Gewißheit getroffen; auf 1000 Ellen (= 1214 Schritte) traf man das 9 Zoll im Durchschnitt große Schwarze einer Scheibe. Und da die Kanone, wie gesagt, ganz durch mechanische Mittel gerichtet wird, und nach jedem Schuß sich wieder in die frühere Position stellt, so kann, wenn nur erst einmal die richtige Wurfweite auf ein gegebenes Object gefunden ist, ein Hagel von Geschossen in raschester Aufeinanderfolge darauf geschleudert werden. Es ist offenbar, daß bei Landoperationen die Möglichkeit des Angriffs auf befestigte Punkte durch diese furchtbare Waffe unendlich erweitert wird. Auf dem Schlachtfeld wirkt sie, auf eine Distanz von 1000 Ellen, mit der mörderischen Genauigkeit der Minié-Büchse, und auch zur See dürfte sie mit der Zeit Wirkungen hervorbringen die man sich jetzt noch nicht träumen läßt. (Allgemeine Zeitung vom 4. Februar 1859.)

Dieses Geschütz scheint ein Rohr aus Schmiedeeisen oder Gußstahl (von etwa der 6 Pfünder Kanone) mit gezogener Seele zu seyn, welches von rückwärts mit einem eisernen, mit Bleiumhüllung versehenen 18pfündigen (engl.) Spitzgesch geladen wird. W.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: