Titel: Verfahren zur Darstellung des Aluminiums, nach L. F. Corbelli in Florenz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 151/Miszelle 8 (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj151/mi151mi04_8

Verfahren zur Darstellung des Aluminiums, nach L. F. Corbelli in Florenz.

Der Genannte ließ sich am 26. Januar 1858 in England folgendes Verfahren zur Darstellung von Aluminium patentiren:

100 Grm. Thon, welcher durch Schlämmen von fremdartigen Theilen befreit und sodann gut getrocknet wurde, werden mit etwa dem sechsfachen Gewicht englischer Schwefelsäure oder ganz concentrirter Salzsäure behandelt, indem man die Mischung zuletzt in einem Tiegel auf 450 bis 500° C. erhitzt. Die so erhaltene Masse wird mit 200 Grm. entwässertem pulverisirten Blutlaugensalz und 150 Grm. Kochsalz vermischt und diese Mischung in einem Tiegel zum Weißglühen erhitzt. Nach dem Erkalten findet man das reducirte Aluminium am Boden des Tiegels angesammelt. (Repertory of Patent-Inventions, October 1858, S. 300.)

Es ist kaum zu bezweifeln, daß bei Anwendung dieses Verfahrens eine Legirung von Aluminium und Eisen erzeugt wird, deren Professor Calvert mehrere in stöchiometrischem Verhältniß darstellte; man s. polytechn. Journal Bd. CXXXVIII S. 285. Die Redaction.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: