Titel: Fraser's Verfahren Kalisalpeter mittelst Chlorkalium zu fabriciren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 151/Miszelle 6 (S. 398)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj151/mi151mi05_6

Fraser's Verfahren Kalisalpeter mittelst Chlorkalium zu fabriciren.

John Fräser, Chemiker in Glasgow, ließ sich am 27. April 1858 ein Verfahren zu diesem Zweck patentiren. Er sagt:

„Ich nehme 20 Centner Chlorkalium von wenigstens 90 Proc. Gehalt, und von gewöhnlicher käuflicher Salpetersäure 22 1/2 Centner. Das Chlorkalium löse ich in der hiezu erforderlichen Menge Wasser auf und lasse es absetzen. Diese Lösung wird in eine Retorte von Steinzeug gebracht, und die Salpetersäure zugesetzt, dann erhitzt man sie. Das übergehende salzsaure Gas wird in gewöhnlicher Weise verdichtet. Den Rückstand gibt man in Krystallisirgefäße; die erhaltenen Krystalle sind nahezu reines salpetersaures Kali.“ (Repertory of Patent-Inventions, Januar 1859, S. 68.)

Die vortheilhafteste Darstellungsweise des Kalisalpeters mittelst Chlorkalium ist offenbar die Umsetzung des letztern Salzes mit Chili-Salpeter nach dem Verfahren des Hrn. Anthon, beschrieben im polytechn. Journal Bd. CXLIX S. 39.

Die Redaction.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: