Titel: [Mayer, Entlasteter Dampfschieber.]
Autor: Mayer, Philipp
Fundstelle: 1859, Band 152, Nr. LIII. (S. 241)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj152/ar152053

LIII. Entlasteter Dampfschieber; von Philipp Mayer, Ingenieur der k. k. priv. Staatseisenbahngesellschaft.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Der von mir construirte entlastete Dampfschieber ist in Fig. 1 und 2 abgebildet. Der Dampf strömt durch a in das Innere des Schiebers ein, der verbrauchte Dampf strömt durch den Schieberkasten und die Oeffnung b aus; der obere Verschluß des Schiebers wird durch den Deckel c bewerkstelligt, der durch einen cylindrischen Aufsatz d in einer Stopfbüchse gehalten wird, in welcher er spielen kann. Die Verbindung dieses Aufsatzes mit dem Innern des Schiebers wird durch die Oeffnung o bewerkstelligt, wodurch in d stets frischer Dampf vorhanden ist, durch dessen Druck der Schieber dicht gehalten wird. Dadurch, daß man die Kreisfläche von d etwas größer als die innere Schieberfläche macht, kann dieser Druck vollkommen genau regulirt werden, um entweder den Dampfdruck gänzlich aufzuheben, oder einen Theil desselben bestehen zu lassen.

Diese Entlastung hat den Vortheil, daß die Dichthaltung des Schiebers nicht, wie bei anderen Constructionen von entlasteten Dampfschiebern, durch Schrauben, sondern nur durch den Dampf selbst geschieht, wodurch diese Construction viel sicherer wirkt, und die Abnutzung des Schiebers eine gleichförmige ist.

Die sonstige Ausführung kann jeder Constructeur den speciellen Anforderungen anpassen.

Wien, 3. Mai 1859.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: