Titel: Ueber die Anwendung des Leuchtgases als Heizmaterial.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 152/Miszelle 5 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj152/mi152mi01_5

Ueber die Anwendung des Leuchtgases als Heizmaterial.

In der Sitzung des Berliner Bezirksvereins deutscher Ingenieure vom 18. Januar 1858 hielt Hr. Endenthum einen Vortrag über diesen Gegenstand. Er theilte u.a. mit, daß in der Berliner Domkirche (560,000 Kubikfuß Inhalt) nach seinen Beobachtungen bei einer Außentemperatur von – 3° C., einer Innentemperatur von – 1°, mit Gas geheizt nach 40 Minuten der Thermometer durchschnittlich + 10° zeigte. Es waren hierzu 1900 Kubikfuß Gas erforderlich, wonach zum Anheizen auf je 1000 Kubikf. Raum etwa 3,4 Kubikf Gas kamen Zum Unterhalten der Temperatur waren per Stunde 99 Kubikf. Gas nöthig; für 1000 Kubik. Raum also 0,18 Kubikf. Gas. Zum Heizen des Doms sind 8 Kamine mit je 24 Brennern (11 Zoll lang, 1 1/2 Zoll breit), also in Summa 3168 Quadr.-Zoll Brenneroberfläche erforderlich, was einem Flächenraum von 5,7 Quadr.-Zoll für je 1000 Kubikf. Raum entspräche Der Hr. Vortragende bemerkte, daß man für Wohnräume für 1000 Kubikf. Raum zum Anheizen 5 Kubikf., zum Unterhalten der Temperatur pro Stunde 1 1/2 bis 2 1/2 Kubif. Gas rechne, und daß für 1000 Kubikf. Raum 10 Quadr.-Zoll Brenneroberfläche zu rechnen seyen. In zweckmäßig eingerichteten Kochmaschinen braucht man, um 1 Quart Wasser zum Kochen zu erhitzen, 1 Kubikf. Gas. (Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure, Bd. II S. 288.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: