Titel: Anwendung des Glycerins beim Papiertapetendruck.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 152/Miszelle 10 (S. 160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj152/mi152mi02_10

Anwendung des Glycerins beim Papiertapetendruck.

Aus den bisher angestellten Versuchen läßt sich schließen, daß der Zusatz von Glycerin zum Papierzeug die Oberfläche des Papiers hinreichend absorbirend macht, damit es trocken mit den Farben bedruckt werden kann. Dieß wäre ein großer Vortheil, weil beim Bedrucken des Papiers im feuchten Zustande die zarten Muster sehr oft verdorben werden. (Armengaud's Génie industriel, April 1859, S. 176.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: