Titel: Verfahren, Abfälle von vulcanisirtem Kautschuk wieder verwendbar zu machen, von N. S. Dodge in London.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 152/Miszelle 9 (S. 160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj152/mi152mi02_9

Verfahren, Abfälle von vulcanisirtem Kautschuk wieder verwendbar zu machen, von N. S. Dodge in London.

Diese Abfälle werden möglichst fein zertheilt, worauf man sie beiläufig 48 Stunden lang in Wasser kocht, um eine plastische Masse zu erhalten, welche zur Fabrication von Artikeln aus vulcanisirtem Kautschuk verwendbar ist. – Um ein bloß zu gewissen Zwecken verwendbares Material aus den Abfällen von vulcanisirtem Kautschuk zu erhalten, empfiehlt der Patentträger dieselben ebenfalls zuerst fein zu zertheilen, dann durch erwärmte Walzen zu Passiren, um daraus Blätter zu bilden, welchen hierauf 20 Proc. Harz oder Pech, oder 40 Proc. Steinkohlentheer mittelst wiederholten Durchnehmens durch die Walzen einverleibt werden. Sollten die zu behandelnden Kautschukabfälle mit Zeug oder faserigem Material verbunden seyn, so kann man letzteres ohne Nachtheil für den Kautschuk zerstören, indem man dem Wasser, womit derselbe gekocht wird, Kalk oder Alaun beigibt, oder indem man ihn mit einer Mischung von 1 Th. Schwefelsäure und 9 Th. Wasser kocht. – Patentirt in England am 30. Juli 1858. (Repertory of Patent-Inventions, April 1859, S. 315.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: