Titel: Untersuchung einiger Cigarrensorten auf ihre Verbrennungsproducte und ihren Wassergehalt; von Prof. Dr. A. Vogel jun.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 152/Miszelle 11 (S. 398–399)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj152/mi152mi05_11

Untersuchung einiger Cigarrensorten auf ihre Verbrennungsproducte und ihren Wassergehalt; von Prof. Dr. A. Vogel jun.

Die von Hrn. J. B. Misselbacher, Studirendem aus Siebenbürgen, ausgeführte Arbeit über die ammoniakalischen Verbrennungsproducte und den Aschegehalt einiger Tabaksorten102) ist in neuester Zeit von Hrn. L. Stark, Studirendem aus Saarbrück, auf meine Veranlassung weiter fortgesetzt worden. Neben dem Ammoniakgehalte der Verbrennungsproducte, dessen Menge nach der bekannten Weise aus dem beim Durchleiten des Tabakrauches durch eine alkoholische Lösung von Weinsäure sich bildenden sauren weinsauren Ammoniak (H₄ NO, + HO, ) bestimmt wurde, haben wir in der vorliegenden Arbeit auch auf die Quantitäten der schwefelhaltigen Verbrennungsproducte in den verschiedenen Cigarrensorten Rücksicht genommen.

Die Bestimmung des Schwefels im Tabakrauche geschah nach der von mir schon früher angegebenen Methode103) als Schwefelblei, indem man den Tabakrauch durch eine mit Essigsäure stark angesäuerte alkoholische Lösung von Bleizucker hindurchleitete. Der Niederschlag von Schwefelblei ward nach dem Auswaschen mit Alkohol getrocknet und gewogen.

Die Einäscherung ging über der Gaslampe in einer Platinschale bis zum Verschwinden aller Kohlenreste ohne Schwierigkeit von Statten. Die Wasserbestimmung wurde bei 100° C. im trockenen Luftstrome mittelst des Aspirators vorgenommen.

Folgende Cigarrensorten, sämmtlich aus der Materialhandlung des Hrn. August Ostermaier in München bezogen, sind untersucht worden:

1) Importirte Havanna-Cigarre von zartem Blatte, letzte Ernte 70 fl. p. m.

2) Importirte Havanna-Cigarre von starkem Blatte 1856, 60 fl. p. m.

3) Havanna-Cigarre, Bremer Fabricat 50 fl. p. m.

4) Emballena mit Brasil-Einlage 24 fl. p. m.

5) Java-Tabak 18 fl. p, m.

6) Getauchter Kentucky-Tabak 16 fl. p. m.

7) Pfälzer-Cigarre 9 fl. p. m.

Aus den directen Analysen ergaben sich die Resultate, auf 100 Theile berechnet, wie nachstehend; dabei ist aber das saure weinsaure Ammoniak auf 5 Grm. der zum Versuche verwendeten Cigarre reducirt, um eine Vergleichung mit früheren Bestimmungen (polytechn. Journal Bd. CXLVIII S. 229) zu ermöglichen.

|399|

Tabaksorte.
Weinsaures
Ammoniak auf
5 Grm. Cigarre.
Ammoniak
in 100 Th.
Cigarre.
Schwefel in
100 Theilen
Cigarre.
Wasser in
100 Theilen
Cigarre.
Asche in
100 Theilen
Cigarre.
Nr. 1. Importirte Havanna-Cigarre
von zartem Blatte, letzte Ernte
fl. 70 p. m. 0,2995 0,890 0,0558 9,254 19,883
Nr. 2. Importirte Havanna-Cigarre
von starkem Blatte.
fl. 60 p. m. 0,3708 1,154 0,0742 10,737 20,562
Nr. 3. Havanna-Cigarre, Bremer
Fabricat
fl. 50 p. m. 0,2250 0,700 0,0759 9,706 23,016
Nr. 4. Emballena mit Brasil-Einlage
fl. 24 p. m. 0,3573 1,112 0,0573 9,573 19,004
Nr. 5. Java-Tabak
fl. 18 p. m. 0,2227 0,693 0,0783 9,500 18,537
Nr. 6. Gelauchter Kentucky-Tabak
fl. 16 p. m. 0,2099 0,437 0,0506 9,399 19,266
Nr. 7. Pfälzer-Cigarre
fl. 9 p. m. 0,1848 0,575 0,0564 10,290 24,491

Die vergleichende Uebersicht dieser Tabelle ergibt, daß der Ammoniakgehalt des Tabakrauches im Allgemeinen zu dem Kaufpreise der Cigarre in gewisser Beziehung zu stehen scheint. (Buchner's neues Repertorium für Pharmacie, Bd. VIII Heft 4 u. 5.)

|398|

Polytechn. Journal Bd. CXLVIII S. 228.

|398|

Polytechn. Journal Bd. CXLVIII S. 231.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: