Titel: Krupp's Gußstahlfabrik.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 153/Miszelle 2 (S. 155–156)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj153/mi153mi02_2
|156|

Krupp's Gußstahlfabrik.

Die Krupp'sche Gußstahlfabrik ist nach dem Essener Handelskammerbericht so ausgedehnt worden, daß sie gegenwärtig umfaßt: 161 Schmelz-, Glüh- und Cementiröfen; 12 Dampfmaschinen von 4, 6, 7, 10, 13, 15, 25, 30, 40, 100 und 200 Pferdekräften; 7 Dampfhämmer von 7, 10, 17, 20, 30, 100 und 150 Ctr.; 2 Aufwerfhämmer à 10 und 20 Ctr.; 1 Schwanzhammer à 1 1/2 Ctr.; 45 Schmiede-Essen; 57 Drehbänke, 18 Hobelmaschinen, 15 Fräsbänke, 10 Bohrmaschinen und 5 Schleifbänke. Dieselbe producirte 7,000,000 Pfd. Gußstahl und beschäftigte über 1000 Arbeiter. Wie das Etablissement einzig in seiner Großartigkeit dasteht, so ist sein Ruf ein europäischer. Die Fabricate desselben, hauptsächlich Kanonen, Achsen, Eisenbahnwagen-Federn und Radbandagen erfreuen sich der allgemeinen Anerkennung. Eine weitere Ausdehnung in großartigem Maaßstabe wird für dieses Jahr bezweckt. (Allgemeine berg- und hüttenmännische Zeitung, 1859, Nr. 29.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: