Titel: Erwärmung mittelst Eis.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 153/Miszelle 9 (S. 320)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj153/mi153mi04_9

Erwärmung mittelst Eis.

Folgende, ganz neue Erfindung verdient die Aufmerksamkeit aller Derer, welche keine Treibhäuser besitzen, sich aber mit der Cultur von Pflanzen beschäftigen, die sehr empfindlich gegen Frost sind. Es handelt sich um das System der Erwärmung mittelst Eis, welches man H. Lecop von Clermont-Fernand verdankt. Lecop hat beobachtet daß es, um eine Pflanze vor dem Erfrieren zu bewahren, genüge, einige Gefäße voll Wasser um dieselbe herum zu setzen. Das Wasser gefriert und entwickelt während des Uebergangs zum festen Zustande eine hinreichende Menge von Wärme, welche die Temperatur der zunächst befindlichen Körper nicht unter 0° herabsinken läßt. Wenn man weiß, daß ein Kilogramm Wasser beim Uebertritt aus dem flüssigen in den festen Zustand 75 bis 80 Proc. Wärme verliert, so hat man das Geheimniß des neuen Erwärmungssystems. Natürlich darf der Ort, wo die Pflanzen sich befinden, keinem Durchzuge ausgesetzt seyn. (Journal de Pharmacie d'Anvers, aus der gemeinn. Wochensch. Nr. 25 von 1859.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: