Titel: Nägel, im Holze sich krümmend.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 153/Miszelle 14 (S. 400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj153/mi153mi05_14

Nägel, im Holze sich krümmend.

Dieß bewirkt man – nach dem Amerikaner Horatio Bates – dadurch, daß in das vorgebohrte Loch eine kleine Eisenkugel, oder auch ein Sandkorn geworfen wird, durch welches sich die Spitze des Nagels zur Seite krümmt und hakenförmig in das Holz dringt. Man kann aber auch den Nagel gespalten machen und erhält so im Holze einen Doppelhaken, welcher fester als eine Schraube halten soll. (Stamm's neueste Erfindungen, 1859, Nr. 19.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: