Titel: Mennon's Hülfsspeiseapparat für Dampfkessel.
Autor: Mennons, Marc Antoine
Fundstelle: 1859, Band 154, Nr. LXXXVI. (S. 408)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj154/ar154086

LXXXVI. Hülfsspeiseapparat für Dampfkessel, von Marc Antoine Mennons.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, October 1859, S. 280.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Diese Erfindung (patentirt in England am 3. Januar 1859) besteht in der Anbringung von Hülfsspeiseapparaten an Dampfkesseln zur Einführung reinigender oder schützender Lösungen. Diese Einführung wird, ohne die Arbeit des Kessels zu unterbrechen, durch den Dampfdruck selbst bewerkstelligt.

Fig. 21 stellt den Apparat im Durchschnitte dar. A ist der obere Behälter; B der obere Hahn; C der untere Behälter; D der untere Hahn; E der Hahn der Dampfröhre J: F der Ausströmungshahn; G die eintauchende Röhre; H Niveau der schützenden oder reinigenden Lösung; I der obere Theil des Dampfkessels.

Beim Gebrauch des Apparats schließt man die Hähne B und D und öffnet den Hahn F, um den in dem Recipienten C befindlichen Dampf herauszulassen. Hierauf öffnet man den oberen Hahn B und gießt die reinigende Composition in den Behälter A, bis sie in der Höhe H durch den Hahn F auszufließen beginnt. Dieses ist der Zeitpunkt, wo sowohl dieser Hahn als auch der Hahn B geschlossen werden muß. Es bleibt nun zwischen dem letzteren und dem Niveau H ein Raum, in welchen der Dampf durch die Röhre J aus dem Dampfkessel geleitet wird, nachdem man die Hähne E und D gleichzeitig geöffnet hat. Sofort preßt der auf die Oberfläche H wirkende Dampfdruck die Lösung durch die eintauchende Röhre G in den Dampfkessel hinab, wo sie nun ihre Wirkung auf das Wasser oder auf das Metall ausübt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: