Titel: Herland's Vorrichtung zum Auflegen der Treibriemen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 154/Miszelle 1 (S. 73)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj154/mi154mi01_1

Herland's Vorrichtung zum Auflegen der Treibriemen.

Diese Vorrichtung hat den Zweck, einen abgeworfenen Riemen während des Ganges der Transmission wieder auf die Treibscheibe aufzulegen, ohne die Arbeiter den Gefahren auszusetzen, welche gewöhnlich mit dieser Operation verbunden sind. Herland wendet eine gewöhnliche Ausrückgabel an, durch deren entsprechende Stellung der Riemen entweder auf der Scheibe gehalten oder von derselben abgeworfen werden kann. Um den abgeworfenen Riemen mit Leichtigkeit wieder aufzulegen, ist der Kranz der Riemenrolle auf der Seite, wo der Riemen abgeworfen wird, auf die Länge eines Quadranten verlängert und durch einen schief zur Achse der Transmissionswelle gelegten Schnitt begränzt, so daß dadurch der Kranz eine Verbreiterung erhält, deren Breite von Null bis zur Riemenbreite oder etwas darüber ansteigt. Das breitere Ende dieser Hervorragung wird rechtwinkelig umgebogen, so daß sich eine ebene, tangential zum Umfang der Transmissionswelle liegende und an dieser endigende Fläche bildet. Wird nun die Hervorragung so gestellt, daß ihr breiterer Theil bei der Rotation stets dem übrigen schmäleren Theile vorangeht, dann wird der durch die Gabel zurückgeführte Riemen sich zunächst auf die tangential zur Transmissionswelle angebrachte ebene Fläche auflegen und schon nach einer einzigen Umdrehung auf die Treibscheibe übergehen.

Diese Vorrichtung existirt bis jetzt nur in Herland's Werkstätten, soll sich dort aber so bewährt haben, daß die Akademie der Wissenschaften zu Paris dem Erfinder eine Belohnung von 1500 Fr. gewährte. (Moniteur industriel, 1859, Nr. 2337; württembergisches Gewerbeblatt Nr. 41.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: