Titel: Das Zinn ein klingendes Metall.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 154/Miszelle 4 (S. 233)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj154/mi154mi03_4

Das Zinn ein klingendes Metall.

Hr. Levol hat die Beobachtung gemacht, daß ein Block sehr reinen Zinnes, welcher 40 Kilogr. wog und sehr dick war, auf hölzerne Tragstangen gelegt, unter dem Schlag eines Hammers von hartem Holze scharfe Töne gab. Man hat daher, sagt Hr. Levol, mit Unrecht angenommen, daß das Zinn, als eines der weichsten und am wenigsten elastischen Metalle, keinen Klang habe. Ich hatte vor einiger Zeit Gelegenheit mich von der Richtigkeit dieser Behauptung zu überzeugen; ich kaufte nämlich in einem Laden in Paris eine Klingel (ein Kinder-Spielzeug), welche in einem Stück gegossen war und aus Zinn bestand, allerdings mit ein wenig Blei legirt. Barreswil. (Répertoire de Chimie appliquée, Sept. 1859, S. 405.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: