Titel: Verfahren, das durch Destillation von harzigem Holz gewonnene Terpenthinöl zu entfärben und von seinem unangenehmen Geruche zu befreien; von Mathieu in Marseille.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1859, Band 154/Miszelle 7 (S. 443)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj154/mi154mi06_7

Verfahren, das durch Destillation von harzigem Holz gewonnene Terpenthinöl zu entfärben und von seinem unangenehmen Geruche zu befreien; von Mathieu in Marseille.

Das durch Destillation von harzigem Holz in verschlossenen Gefäßen dargestellte Terpenthinöl besitzt einen stark empyreumatischen Geruch, weßhalb man es bisher in der Industrie wenig benutzt hat. Es ist dunkelbraun gefärbt und enthält 30 bis 40 Proc. Theer. Um es davon zu befreien, vermischt man es mit 2 Proc. Schwefelsäure von 66° und schüttelt es 1 Stunde lang lebhaft damit um. Die Schwefelsäure verkohlt den Theer und macht die Flüssigkeit dunkelroth. Man läßt sie 1 Stunde lang sich absetzen und zieht dann den klaren Theil von dem Bodensatz, welcher die Schwefelsäure enthält, ab. Der abgezogene Theil wird mit etwas Kreide vermischt, damit etwaige Antheile von Schwefelsäure, welche in ihn übergegangen seyn könnten, neutralisirt werden, und sodann aus einer kupfernen oder eisernen Blase destillirt. Das so behandelte Oel ist farblos wie Wasser, sehr flüssig und besitzt nur einen schwach aromatischen Geruch, von welchem man es durch nochmaliges Destilliren über fettem Oel befreien kann. (Brevets d'invention, t. XXIX, durch das polytechnische Centralblatt, 1859 S. 1448.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: