Titel: [Zimmermann, Verbesserte Muttermaschine.]
Autor: Zimmermann, Johann
Fundstelle: 1860, Band 155, Nr. XXI. (S. 81–82)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj155/ar155021

XXI. Verbesserte Muttermaschine, von Joh. Zimmermann in Chemnitz.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Diese Maschine ersetzt die mühsame Arbeit des Mutterschmiedens mit bestem Erfolg, indem erstens das für die Maschine erforderliche Feinkorneisen um 4 1/2–5 Rthlr. per Zollcentner billiger zu beschaffen ist, als das beim Schmieden nöthige, welches letztere alle guten Eigenschaften besitzen muß, wenn nicht ein großer Theil halbfertiger Muttern in das Schmelzeisen wandern soll.

Zweitens ist das Loch, welches die Maschine liefert, ein reines, zunderfreies, was dem Schneidbohrer zu gute kömmt; die Flächen der Muttern sind mit dem Loch rechtwinkelig, die Kohlen werden ganz erspart und außerdem sind die Herstellungskosten der Muttern bedeutend billiger.

Die Klage, daß das Eisen dann und wann schlecht geschweißt sey, kommt seit Anwendung der Muttermaschine nur äußerst selten mehr vor, und der Ausschuß steht gewiß in einem sehr günstigen Verhältniß zum Schmiedeausschuß.

Die in Fig. 1 und 2 abgebildete Maschine liefert Muttern für Schrauben von 1/4 bis 1 Zoll engl. Maaß ziemlich gut gedreht mit einem genau gebohrten Loch, indem man vier- oder sechskantiges Walzeisen durch die hohle Spindel a (Fig. 2) steckt, welche an der Seite der arbeitenden Werkzeuge mit einem Kopf b versehen ist, der das Eisen durch einfaches Drehen der Schraube c mit dem Schlüssel centrirt, während die Breite der Mutter durch Anstoßen des Eisens an einen verstellbaren Punkt genau bestimmt wird.

Ist das Eisen auf erwähnte Weise eingespannt, so stellt man sowohl den im Support d befindlichen Bohrer, als auch den im anderen Support e befindlichen Drehmeißel gleichzeitig an, rückt das kleine Diagonalrad f ein, und zieht den kleinen Schlüssel g fest. Die Maschine arbeitet dann selbstthätig so lange, bis die Mutter fertig auf dem Bohrer hängt, wo |82| dann beide Werkzeuge bequem ausgelöst und zurückgezogen werden, und die fertige Mutter weggenommen wird.

Ein geschickter Arbeiter ist im Stande in 12 Arbeitsstunden über 200 Stück Muttern für Schrauben von 3/8 Zoll Stärke und über 80 Stück für Schrauben von 1 Zoll (engl. Maaß) Stärke zu machen.

Diese Maschinen sind jetzt, nachdem einige 40 Stück gebaut wurden, in mehrfacher Hinsicht vervollkommnet, namentlich auch noch dauerhafter gemacht. Durch den fast allseitigen Anklang welchen diese Maschine findet, veranlaßt, construirt der Fabrikant jetzt eine dergl. Maschine für Muttern zu Schrauben bis 1 1/2 Zoll engl. Stärke, welche mehrfach verlangt wurde.

Die Gestehungskosten der mittelst der Maschine fabricirten Muttern ergeben sich aus folgender Tabelle:

Durchmesser
der Scharube
in engl. Maaß
1 Stange Eisen
im Gewicht
von

ergab an Muttern.
Arbeitslohn
per Stück.
Preis
per Pfund
fertiger Muttern.
1/2 Zoll 12 1/2 Pfd. 110 Stück 8 1/5 Pfd. 1 Pfennig. 34 Pfennige.
3/4 „ 14 1/2 „ 39 „ 9 1/3 „ 1 1/2 „ 2 1/4 „
1 „ 23 1/2 „ 30 „ 16 1/2 „ 2 1/2 „ 23 3/4 „
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: