Titel: [James Leslie's Apparat.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1860, Band 155, Nr. LVII. (S. 187)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj155/ar155057

LVII. James Leslie's Apparat, um von der Straße aus durch die unterirdischen Abzugsröhren sehen zu können.

Aus dem Civil Engineer and Architect's Journal, October 1859 S. 331.

Mit einer Abbildung auf Tab. III.

Die Abzugscanäle unter den Straßen der Städte sind zwar gewöhnlich von solchen Dimensionen, daß ein Mann zum Behuf der Inspection, Reinigung oder Reparatur durch dieselben gehen kann. Doch kommen nicht selten auch Fälle vor, wo aus ökonomischen oder anderen Rücksichten zu Röhren anstatt zu gemauerten Canälen die Zuflucht genommen werden muß. Es ist daher wünschenswerth, Mittel zu besitzen, durch derartige Abzugsröhren sehen zu können, um sich von dem Vorhandenseyn einer Ablagerung oder einem sonstigen Hinderniß, von der Lage und Größe desselben, zu überzeugen, und darnach die Vorkehrungen zu dessen Beseitigung zu treffen. Zu dem Ende bringt Leslie, wie Fig. 21 zeigt, an dem Ende einer Röhre, welche, aus kurzen an einander zu schraubenden Stücken bestehend, bis an den Boden der tiefsten Abzugsröhre reicht, einen Spiegel unter einem Winkel von 45° an. Diese Röhre wird in die Abzugsröhre hinabgesenkt. Mit Hülfe eines Opernglases oder kleinen Fernrohres sieht nun eine Person, welche durch die Röhre hinabblickt, nach einem durch die nächste Röhre hinabgesenkten Lichte, und überzeugt sich von dem Zustande der Röhre zwischen dem Licht und dem Spiegel.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: