Titel: Gerbversuche. – Erwiederung an Hrn. Dr. Fr. Knapp.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1860, Band 155/Miszelle 12 (S. 468)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj155/mi155mi06_12

Gerbversuche. – Erwiederung an Hrn. Dr. Fr. Knapp.

Im ersten Januarheft des polytechn. Journals d. J. werde ich wegen des Artikels im württembergischen Gewerbeblatt, 1859 Nr. 50, in einer Weise angegriffen, daß es für mich Ehrensache ist, darauf zu antworten und namentlich zu erklären, wie jener Artikel in die Oeffentlichleit gelangt ist.

Vorigen Sommer wurden die württembergischen Gewerbevereine von der kgl. Centralstelle für Gewerbe und Handel (welche zugleich das Gewerbeblatt herausgibt) aufgefordert, über ihre Thätigkeit im abgelaufenen Jahre Berichte zu erstatten. Als Vorstand des Tübinger Gewerbevereins nahm ich in meinem Bericht unter Anderm die Beschreibung des fraglichen Gerbversuchs auf und zwar mit dem Zusatze: „Nach dem Mißlingen des ersten Versuchs habe ich eingesehen, daß es besser wäre, wenn die kgl. Centralstelle durch einen Chemiker vom Fach die Sache weiter untersuchen lassen würde; auch sey ich durch mein Amt verhindert, den Versuchen die nöthige Zeit zu widmen.“

Dieser Zusatz, welcher der Redaction des Gewerbeblattes ein deutlicher Wink hätte seyn können, daß mein Versuch keinen Anspruch darauf macht, gegen die wissenschaftliche Arbeit des Hrn. Dr. Knapp zu Felde zu ziehen, wurde von ihr geradezu ignorirt und ich selbst war unangenehm überrascht, als ich las, wie aus einem Theile meines Berichts ein Artikel gemacht und ins Gewerbeblatt aufgenommen war, in einer Fassung, die den Schein erregt, als sey er von mir eigens zur Veröffentlichung übergeben worden, während es mir selbst nie eingefallen wäre, gegen einen anerkannten Chemiker polemisch aufzutreten, am wenigsten aber mit einem solchen vereinzelten Versuche.

Diese Entstehungsweise des Artikels konnte Hr. Dr. Knapp freilich nicht ahnen; ich beruhige mich daher bei dem Gedanken, daß, wenn er sie gewußt hätte, er sich einer gemäßigtern Sprache gegen mich bedient hätte.

Prof. Kommerell.

Durch einen Mißgriff der Redaction des Gewerbeblattes aus Württemberg sind die Versuche des Hrn. Prof. Kommerell und ihre Tendenz in ein völlig schiefes Licht gestellt und ich zu einer Auffassung gezwungen worden, die mich nöthigte gegen ihn öffentlich aufzutreten, was ich nach obiger Aufklärung aufrichtig bedaure.

Dr. Knapp.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: